Projekte

Die ABU gGmbH ist bestrebt, unsere soziale Arbeitsmarkt-, Ausbildungs- und Beschäftigungspolitik nach regionalem Bedarf und europäischen Leitlinien aktiv mitzugestalten. Dafür initiiert Sie auf verschiedenen Ebenen zukunftsorientierte Projekte.

So stellt sich auch die ABU gGmbH den globalen und regionalen Herausforderungen des Marktes in ihren bestehenden sowie zukünftigen Aufgaben. Wir sehen uns als kompetenter  Partner in einem großen Netzwerk aus Unternehmen, Institutionen und dem einzelnen Individuum. Die jahrelange Erfahrung ermöglicht es uns flexibel und innovativ auf die Arbeitsmarkt- und bildungspolitischen Veränderungen zeitnah zu reagieren und den Zielen der zukünftigen Transfer- oder Modellprojekte, beziehungsweise sonstigen Projekten, gerecht zu werden.

Alpha-Bündnis Marzahn-Hellersdorf

Analphabetismus, sei es ein vollständiger oder ein funktionaler, muss entsprechend aktueller Studien, nach wie vor als ein gesamtgesellschaftliches Faktum mit erheblicher bildungspolitischer Brisanz angesehen werden. Ein großer Teil der Betroffenen, erwerbstätige ebenso wie auch erwerbslose, hat über viele Jahre hinweg erfolgreich Strategien entwickelt, die mangelnden Schreib- und Lesefähigkeiten vor dem privaten und beruflichen Umfeld zu verbergen, was dazu führte, dass die Problematik Analphabetismus zunehmend aus dem Blickfeld öffentlicher Wahrnehmung rückte. Doch auch in der modernen deutschen Bildungsgesellschaft des Jahres 2019 sind mangelnde Schreib- und Lesekompetenzen für immer mehr Menschen ein erhebliches Hindernis für kulturelle, berufliche und gesellschaftliche Teilhabe. Allein in Berlin leben schätzungsweise 320.000 Menschen im Alter von 18 bis 64 Jahren, die nicht oder nur wenig lesen und schreiben können.

Im Rahmen der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung 2016-2026 wurde eine Nationale Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung ins Leben gerufen, die in Berlin durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie umgesetzt wird. Im Zusammenhang mit der Senatsstrategie „Grundbildung fördern-Teilhabe stärken“ wurde die ABU gGmbH mit der Gründung und dem Aufbau eines Alpha-Bündnisses in Marzahn-Hellersdorf beauftragt. Ziel dieses Netzwerks ist die öffentliche Problemsensibilisierung und Enttabuisierung von Analphabetismus durch den Anstoß einer öffentlichen Debatte und den Aufbau eines Forums zum Austausch von Informationen und Erfahrungen auf Bezirksebene.

Gemeinsam mit Vertretern von Ämtern, Sozialträgern, Bildungsanbietern, wissenschaftlichen Institutionen und Wirtschaftsunternehmen wollen wir die Wirksamkeit bestehender Projekte besprechen, reale Bedarfe ermitteln sowie Möglichkeiten der regelmäßigen Zusammenarbeit ausloten.

Möchten Sie Teil dieses Netzwerkes werden, dann kontaktieren Sie uns.

Alianza

Das EU/ Erasmus+ -Projekt „ Alianza“ dient der Förderung der betrieblichen Berufsausbildung in Ländern ohne duale Ausbildungstradition.

An dem Vorhaben sind Partner aus Spanien, Litauen, Bulgarien, Österreich und Deutschland (ABU gGmbH) beteiligt. Diese entwickeln dazu gemeinsam Instrumente zur Unterstützung von Ausbildungsverbünden unter Einbeziehung von KMU.

Eine Online-Plattform dient der Erschließung von Ausbildungsressourcen interessierter Unternehmen und Berufsbildungszentren.

Berufswunsch updaten – Ausbildungsplatz sichern

Die Lange N8 der Ausbildung in Berlin – unsere Ausbildungsmesse für Schüler, Studenten, Berufsinteressierte und Unternehmen

Was 2013 als kleine Ausbildungsmesse begann, entwickelte sich von Jahr zu Jahr zu einer etablierten Veranstaltung, welche sich hoher Beliebtheit erfreut. Firmen, die bereits teilgenommen haben, kommen gerne wieder – neue Unternehmen steigen kontinuierlich ein. Bisher konnten im Schnitt pro teilnehmendes Unternehmen zwei Ausbildungsverträge im jeweiligen Ausbildungsjahr geschlossen werden. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.
Dabei ist die Lange N8 der Ausbildung eine gemeinnützige Ausbildungs- und Studienmesse, die sich gezielt an Schülerinnen und Schüler wendet. Besucher erhalten die Gelegenheit, zahlreiche Unternehmen vor Ort zu kontaktieren und sich in lockerer Atmosphäre zu informieren. Überdies stellen Unternehmen sich und ihre Berufe vor, von der Realisierung mancher Schülerpraktika bis hin zur Ausbildung oder auch dem dualen Studium ist alles möglich.
Die Lange N8 der Ausbildung in Berlin wird durch die ABU gGmbH veranstaltet.

Hier kommen Sie direkt auf die Webseite: lange-n8.de

Zusammengefasst ist also das Ziel unserer Langen N8 der Ausbildung:

  • Jugendliche und Unternehmen zusammenbringen
  • Erfahrungen für die Berufsfindung zu sammeln
  • Bewerbungen zu ermöglichen
  • Begeisterung für die Auseinandersetzung mit der Berufswahl zu wecken
  • Unternehmen potenzielle Auszubildende näher zu bringen

MobiPro-EU

Wir unterstützen junge Menschen aus Italien und Spanien dabei, in Kooperation mit Berliner Restaurant- und Hotelbetrieben eine duale Berufsausbildung in den Berufen Koch/Köchin, Restaurantfachmann/-frau und Hotelfachmann/-frau absolvieren.

Dabei werden sie von uns von Anfang an bei der Überwindung sprachlicher und behördlicher Barrieren, beim Beziehen und Einrichten einer geeigneten Wohnung und bei individuellen organisatorischen und persönlichen Anliegen unterstützt.

Die teilnehmenden Kooperationsbetriebe gewinnen begeisterte Auszubildende, die im Idealfall zu engagierten Mitarbeitern werden.

Das Sonderprogramm Mobi-Pro aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert Jugendliche aus verschiedenen EU-Ländern dabei, außerhalb ihrer Herkunftsländer in Deutschland eine Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen. Es geht zum einen darum, der Jugendarbeitslosigkeit in Europa etwas entgegenzusetzen. Die andere Zielstellung ist die Fachkräftesicherung in Deutschland.

Anschluss+

Für den Einstieg in eine Berufsausbildung oder Beschäftigung bieten wir als erfahrener Berliner Bildungsdienstleister im Rahmen von Anschluss+ Unterstützung an. Neben der integrierten Sprachförderung werden berufsorientierende Elemente und praktische Erprobungen durchgeführt. Berufswegecoaching stärkt Jugendliche aus Willkommensklassen an Berliner Berufsschulen und Geflüchteten aus BQL-Klassen in ihrer individuellen beruflichen Entwicklung.

Wir machen Dich fit für den Einstieg in eine Berufsausbildung oder Arbeit

  • Sprachförderung (Einschätzung Deiner Deutschkenntnisse)
  • Kompetenzfeststellung (Was kann ich besonders gut?)
  • Berufsorientierung (Welcher Beruf passt zu mir?)
  • Kennenlernen verschiedener Berufe in unseren Werkstätten
  • Praktikum in einem Betrieb

Der Einstieg ist bis zum 31.10.2019 möglich und dauert 12 Monate. Es entstehen keine Kosten für Sie!
Durchführungsorte sind die Werkstätten der ABU gGmbH im Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

Erasmus+ und andere internationale Projekte:

ValiSkills 1 und 2

Die ABU gGmbH hat mit Partnern aus fünf Ländern das Kompetenzfeststellungsverfahren ValiSkills entwickelt.

Mit dem Instrument ValiSkills können Erwachsene mit geringwertigem gar keinem formalen Berufsabschluss messen lassen, über welche fachlichen Handlungskompetenzen sie verfügen. Berufliche Erfahrungen oder teilweise absolvierte Ausbildungen fließen in diese Bewertung mit ein. Langjährige Berufserfahrungen erhalten damit einen staatlich anerkannten Wert. So kann individuell und fachlich fundiert auf Basis von bereits vorhandenem Wissen und Können eine passgenaue Weiterbildung ermittelt werden, die nachträglich zum formalen Berufsabschluss führt.

Unabhängige Branchenexperten beraten mit ValiSkills professionell, stellen individuelle berufsrelevante Handlungskompetenzen fest, begutachten und bewerten diese; damit sich danach effektiv auf das persönliche Berufsziel konzentriert werden kann. Ob dieses effizienter über beispielsweise eine modulare Nachqualifizierung oder eine betriebliche Weiterbildung erreicht werden kann, ergibt sich aus den jeweiligen Arbeitserfahrungen und persönlichen Möglichkeiten.

Entwickelt für den deutschen Weiterbildungsmarkt stützt sich ValiSkills auf erprobte Instrumente und Erfahrungen aus der Vailidierungspraxis der Schweiz, Norwegen und Österreich, auf die in Deutschland geltenden Qualitätsmaßstäbe und die, allen Ländern gemeinsame, duale Berufsbildungstradition. Es finden regelmäßige Treffen zum fachlichen Austausch mit Kooperationspartnern aus dem In- und Ausland statt.

Hier finden Sie mehr dazu: www.valiskills.eu

ValiSkills3

Validierung in Theorie und Praxis der beruflichen Weiterbildung. Europaweit gibt es gegenwärtig intensive Bemühungen, die Kompetenzen berufserfahrener Erwachsener aufzuzeigen, anzuerkennen und nutzbar zu machen. Die Partner des Erasmus+ „ValiSkills3“ Projekts aus Deutschland, Norwegen, den Niederlanden, Polen, Österreich und der Schweiz unterstützen mit ihrem Vorhaben den Austausch von Informationen und Erfahrungen bei der Einführung nationaler Validierungssystemen für den Bedarf der beruflichen Weiterbildung. Auf ihrem eigenen Praxishintergrund führen die Projektpartner einen Austausch in Form thematischer Blogdiskussionen und unmittelbarer Anschauung vor Ort. Das durch die ABU gGmbH koordinierte Projekt stützt sich auf die Ergebnisse von drei Vorgängerprojekten zum gleichen Thema. www.valiskills.eu

FIFT

Das FIFT-Projekt zielt auf die Entwicklung regionaler Kooperationsmodelle für eine „alternierende“ Ausbildung zwischen Arbeitsplatz und Schule (vergleichbar mit der dualen Ausbildung in Deutschland) unter Einbeziehung von Schule, Familie, Unternehmen und (ländlichem) Territorium. (Der Projektname bezieht sich auf die italienischen Initialen dieser vier Säulen) Das zweijährige Erasmus+ Projekt dient dem Informations- und Erfahrungsaustausch der beteiligten Partnerorganisationen aus Italien, Frankreich, Spanien, Portugal und Deutschland. Zur Vorstellung bewährter nationaler Verfahren (Best Practice) sind Studienbesuche in den Projektländern und eine abschließende gemeinsame Schulungsveranstaltung vorgesehen.

SEAL – „Sehen und lernen“

Das Projekt dient dem Informations- und Erfahrungsaustausch zu bewährten Verfahren im „Work Based Learning“ (Arbeitsplatzbasierte Ausbildung, vergleichbar mit dualen Ausbildungsphasen). Die systematische Vermittlung fachlicher und sozialer Kompetenzen erfordert eine enge Kooperation zwischen berufsbildenden Schulen und beteiligten Unternehmen sowie dafür qualifiziertes Personal. Im Rahmen des zweijährigen Erasmus+ Projekts tauschen die Partner aus Italien, Spanien, Portugal, Bulgarien, Belgien, UK, Estland und Deutschland ihre Erfahrungen bei der Gestaltung arbeitsplatzbasierten Lernens aus, machen diese vergleichbar und entwickeln ein Modell für die Ausgestaltung der betrieblichen Lernphasen.

No NEETs

Die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit ist ein Schwerpunkt der politischen Agenda der EU. Im Mittelpunkt des Erasmus+ „NoNEETs“ Projekts stehen junge Menschen, die außerhalb der nationalen Bildungs, Ausbildungs- oder Beschäftigungssysteme stehen und besonders benachteiligt sind (NEETs). Die Projektpartner aus Italien, Spanien, Dänemark, Deutschland und der Schweiz tauschen sich unter Anwendung der „Peer-Learning“ Methode und in gemeinsamen Seminarveranstaltuen vor Ort über ihre Methoden und Erfahrungen aus der Arbeit mit dieser Zielgruppe aus. Zu entwickelnde Leitlinien sollen nationale Berufsbildungs- und Arbeitsmarktakteure bei der Arbeit mit dieser Zielgruppe unterstützen.

Wir freuen uns darauf Sie zu beraten!

Kontaktieren Sie uns ganz einfach über das Formular oder rufen Sie an unter: