Berufsvorbereitung

Berufsvorbereitende Maßnahmen in der ABU

Die ABU bietet in der Berufsvorbereitung Jugendlichen die Möglichkeit, eine berufliche Orientierung zu finden und ihre Kompetenzen zu erweitern. Ziel ist es, sich erfolgreich für eine Ausbildung zu bewerben, sie zu beginnen und deren Anforderungen gerecht zu werden.

Im Rahmen des neuen Fachkonzepts wird gewährleistet, dass die Teilnehmer, gemäß ihren entsprechenden Neigungen und entwicklungsbedingten Fähigkeiten, individuell und prozessorientiert gefördert werden.

Grundlage bildet eine eingangs durchgeführte Kompetenzfeststellung(Eignungsanalyse). Neben den schulischen Kompetenzen insbesondere im Bereich „Allgemeinwissen“ – hier geht es vor allem um mathematische und gesellschaftliche Kenntnisse, Kenntnisse in der Nutzung und Anwendung der deutschen Sprache, aber auch um Fähigkeiten im logischen Denken und Erkennen von Zusammenhängen – geht es auch um den Abgleich persönlicher, sozialer und beruflicher Kompetenzen mit den zukünftigen Anforderungen in einer Berufsausbildung sowie in einem Ausbildungsbetrieb. Sie werden bei Praxissimulationen anhand von vorab definierten Verhaltenskriterien (z.B. Motivation, Teamorientiertheit, Präsentation u. a.), durch geschulte Pädagoginnen und Pädagogen beobachtet. Anschließend werden diese gesammelten Ergebnisse mit dem Bildungsbegleiter ausgewertet. Im Qualifizierungsplan werden, gemeinsam mit den Teilnehmer/innen und in Abstimmung mit den Beratungsfachkräften der Arbeitsagenturen, Schritte zur Erreichung von Zielen festgelegt und regelmäßig überprüft.

In der Grundstufe der Berufsvorbereitenden Maßnahme lernen die Teilnehmer/innen verschiedene Berufsfelder kennen, in denen sie sich ausprobieren. Sie können ihre Berufswahlentscheidung treffen und überprüfen und theoretische und praktische Grundkenntnisse in einem Berufsfeld erlangen. Mit erfolgreicher Teilnahme an zertifizierten Qualifizierungsbausteinen, die auf der Grundlage des Ausbildungsrahmenplanes des angestrebten Ausbildungsberufes entwickelt wurden, steigern sie ihre Chancen für eine betriebliche Ausbildung.

Weitere Inhalte der Berufsvorbereitung sind:

  • Qualifizierung für die externe Prüfung zum Hauptschulabschluss/erweiterter Hauptschulabschluss
  • Umgang mit Medien/EDV
  • Unterstützung bei Bewerbungen und Recherche nach Ausbildungs-oder Arbeitsplätzen
  • sozialpädagogische Angebote
  • Ausgleich von schulischen Defiziten

Somit wird die selbstständige Handlungsfähigkeit des Einzelnen gestärkt, um das Ziel, eine Ausbildung oder Arbeit aufnehmen zu können, zu erreichen.

Print Friendly, PDF & Email